8. März 2019 – Internationaler Frauentag und Frauenstreik

Zum diesjährigen 8. März, an dem Frauen seit über 100 Jahren für ihre Rechte und gegen Diskriminierung auf die Straße gehen, wird in diesem Jahr auch bundesweit gestreikt. DIE LINKE. Oberhausen begrüßt den Frauen*streik und ruft zur Teilnahme auf.

Hierzu erklärt Ingrid Diepenbrock, Sprecherin der LINKEN. Oberhausen:

„Wenn wir streiken, steht die Welt still. Überall auf der Welt demonstrieren und streiken Frauen für bessere Lebensbedingungen. Als Internationalist*innen grüßen wir alle kämpfenden Frauen weltweit. Hierzulande verdienen Frauen im Schnitt noch immer rund 22 % weniger als Männer. Die Paragrafen 218 und 219a zeigen immer noch, dass das Recht auf körperliche Selbstbestimmung Frauen nicht zugestanden wird. Frauen müssen das Recht haben, sich vollumfänglich über den Schwangerschaftsabbruch bei kompetenten Ärztinnen und Ärzten zu informieren, die den Abbruch auch selbst durchführen! Die Paragrafen 218 und 219a gehören in die Mottenkiste der Geschichte!"

Stadtverordnete Petra Marx ergänzt: „Wir rufen alle Frauen auf, sich an den zahlreichen Aktionen und Projekten rund um den 8. März zu beteiligen. Je mehr wir sind, desto mehr können wir erreichen und die zahlreichen Missstände wie den alltäglichen Sexismus auch über die Aktionswoche hinaus angehen. Ein wichtiger Punkt in Oberhausen bleibt die chronische Unterfinanzierung des Frauenhauses in unserer Stadt zu beenden.“

DIE LINKE. Oberhausen beteiligt sich an der landesweiten Demonstration unter dem Motto „Frauenstreik – Die Welt steht still“ am 9. März in Düsseldorf.  Diese beginnt um 14 Uhr am DGB Haus  in der Friedrich-Ebert Straße am Düsseldorfer HBF.