Ratsbürgerentscheid Linie 105

Bürgerwille ist zu respektieren!

Gabi Eder / pixelio.de

Letzten Sonntag machten die Oberhausener Bürgerinnen und Bürger in Form des Ratsbürgerentscheides zum Ausbau der Linie 105 von ihrem demokratischen Recht Gebrauch und haben sich gegen den Ausbau entschieden. "Die Absage zum Ausbau der Linie 105 ist das gute Recht der Bürgerinnen und Bürger, zumal es vernünftige Gründedafür gab sich so zu entscheiden.", so Yusuf Karacelik, Fraktionsvorsitzender der LINKE.LISTE – Ratsfraktion.

Umso enttäuschender sind einige der Reaktionen von Mitverantwortlichen der Werbekampagne und politischen Akteuren, die den Bürgern in der Presse und Social Media ihre Mündigkeit und Kompetenz zur Bewertung dieser Entscheidung absprechen. So war von einer "Dagegen-Sein Kultur" die Rede und stellenweise wurde das Ergebnis auf Unwissenheit oder Unvernunft zurückgeführt. "Als Bürgerin fühlt man sich bei solchen Aussagen nicht nur herabgewürdigt, sondern persönlich angegriffen.", so Fraktionsmitglied Hildegard Kirsten. "Es ist ein Unding die direktdemokratische Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zu verunglimpfen, nur weil einem das Ergebnis nicht gefällt.", fügte sie an.