DIE LINKE.LISTE erkundigt sich bei BürgerInnen der Wunderstraße nach Meinungen zur Sanierung

Die Frage nach Sanierung der Wunderstraße wurde in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen vertagt. Ginge es nach der Stadtverwaltung, würden die 27 Bäume in der Straße einfach abgeholzt und die Straße langwierig, aufwendig und kostenintensiv komplett neu gemacht. Weitere Ideen sind eine Fahrbahnverkleinerung, zusätzliche Parkbuchten und die Verbreiterung des Gehweges.

 Um sich Meinungen der Anwohnerinnen und Anwohner einzuholen, haben Mitglieder der LINKEN.LISTE heute einen Brief in der Wunderstraße verteilt. In dem Schreiben wird nach der Meinung und den Vorstellungen der Mieterinnen und Mieter, den Hausbesitzern und Gewerbetreibenden gefragt.

 Hierzu erklärt Heike Hansen, Bezirksvertreterin in Alt-Oberhausen für DIE LINKE.LISTE: „Wir stehen der Abholzung aller 27 Bäume sehr kritisch gegenüber. Zu bedenken ist die hohe Umweltbelastung durch Industrie und Autobahn. Fraglich ist auch, ob es ein komplett neuer Straßenbelag sein muss, oder Nachbesserungen ausreichen. Wir möchten durch das Anschreiben mit den unmittelbar Betroffenen ins Gespräch zu kommen. Vielleicht gibt es Ideen, Vorschläge und Varianten, die wir noch nicht bedacht haben. Für hoffen auf zahlreiche telefonische, schriftliche oder persönliche Rückmeldungen, die wir dann in unsere Diskussion und Entscheidung einfließen lassen können. Erste interessante Gespräche konnten wir bereits während des Verteilens führen.“

 Am 07.07. findet aus der Wilmsstraße in Höhe der Hausnummer 57 in der Zeit von 9 – 13 Uhr ein Informationsstand der LINKEN.LISTE statt, zu dem alle Anwohnerinnen und Anwohner herzlich eingeladen sind.