DIE LINKE.LISTE Oberhausen gegen Reduzierung der Öffnungszeiten im Aquapark

Nachdem zum Jahreswechsel bereits der Eintrittspreis um einen Euro erhöht wurde, kündigt die Badleitung nun an, ab Februar erst um neun Uhr zu öffnen.

Hierzu erklärt Jörg Pusch, Mitglied im Sportausschuss für die Fraktion DIE LINKE.LISTE Oberhausen: ,,Wir sind ganz klar gegen die spätere Öffnung des Aquaparks. Auch wenn die Zahlen rückläufig sind, wird das Angebot täglich in Anspruch genommen. Die aktuelle Entscheidung fällt zum Nachteil vor allem älterer Menschen aus, die sich mit ihrem Frühsport gesund halten und für die das Schwimmbad natürlich auch ein sozialer Treffpunkt ist. Auch wenn der Aquapark privat betrieben wird, so hat er doch eine gesellschaftliche Aufgabe und muss für möglichst viele Menschen nutzbar sein. Es gibt bestimmt Möglichkeiten, sportliche Angebote wie das Frühschwimmen attraktiver zu gestalten oder stärker zu bewerben, anstatt sie zu streichen. Wir fordern die Zuständigen auf, die Entscheidung rückgängig zu machen."

Die Aussage der Badleitung, Frühschwimmer sollen doch künftig in die weiter entfernten Hallenbäder Oberhausen und Sterkrade zurückgreifen, sieht DIE LINKE.LISTE mehr als kritisch.

"Unrentable Aufgaben sollen auf die Kommune abgewälzt werden, während sich der private Betreiber die Gewinne aus dem lukrativen Tagesgeschäft einstreicht. Das lehnen wir ab. Die Folge wird sein, dass Personen, die in ihrer Mobilität und/oder Alters eingeschränkt sind, das Nachsehen haben und sich nur erschwert oder gar nicht mehr sportlich betätigen können. Das kann nicht im Interesse der Stadt sein.", so Pusch weiter.