DIE LINKE.LISTE Oberhausen sowie Kreisverband DIE LINKE.Oberhausen rufen auf, an G 20-Protesten teilzunehmen

Am 7./8. Juli trifft sich die G 20 in Hamburg. Die «Gruppe der 20»  umfasst die Regierungen von 19 der wirtschaftsstärksten Staaten der Welt und den Präsidenten der Europäischen Kommission. Sie selbst betrachtet sich „als das bedeutendste Forum für wirtschafts- und finanzpolitische Zusammenarbeit“.

Dazu Yusuf Karacelik, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE.LISTE: „Ein kleiner Kreis von Regierungen beansprucht hier, die internationale Politik insgesamt zu gestalten – unter Ausschluss einer Vielzahl anderer Staaten und auf informelle Weise. Warum die G 20 Teil des Problems und nicht der Lösung ist, liegt auf der Hand: sie ist an Kriegen sowie regionalen Konflikten direkt sowie indirekt beteiligt. Inzwischen sind weit über 60 Mio. Menschen auf der Flucht und mehr als 800 Millionen Menschen haben nicht genug zum Essen. Dabei werden nach wie vor Nahrungsmittel für fast 12 Milliarden Menschen jährlich produziert. Darüber hinaus sind die G 20 für 82 Prozent der weltweiten Kohlendioxidemissionen verantwortlich. Letztlich geht es der G20 darum, neue Bereiche für Kapitalanlagen zu erschließen und private Investitionen zu fördern. So droht eine neue Welle der Privatisierung gesellschaftlicher Infrastrukturen und der Umverteilung zugunsten des Kapitals durch «öffentlich-private Partnerschaften».“

Jens Carstensen, Kreissprecher der Partei DIE LINKE.Oberhausen ergänzt: „Aus diesem Grund ist der Protest an solch einer Politikführung der G 20 Staaten unerlässlich. Wir streiten für eine friedvolle Politik, in der kein Mensch zurückgelassen wird. Krieg und Ausbeutung sind globale Folgen und die Verursacher müssen zur Verantwortung gezogen werden. Daher rufen wir alle Menschen dazu auf, sich an den Protesten, insbesondere an der Großdemonstration am 8. Juli um 11 Uhr auf der Hamburger Moorweide, zu beteiligen und ein Zeichen für Frieden, Gerechtigkeit und Respekt zu setzen!“

 

***

Veranstaltungshinweis:

Zu diesem Anlass wird es eine Infoveranstaltung geben, zu der alle Interessierte herzlich eingeladen sind:

 

am 22. Juni um 18 Uhr im Linken Zentrum (Elsässer Str. 19, 46045 Oberhausen)

mit Rainer Benecke, Landessprecher der Hamburger Linken