DIE LINKE.LISTE Oberhausen stellt eine Anfrage zum Zustand der Brücken in Oberhausen

Die Brücke Ulmenstraße in Oberhausen-Lirich, die über den Rhein-Herne-Kanal führt, soll 2022 neugebaut werden. Demnach wird der Verkehr für längere Zeit gesperrt sein. Aus diesem Anlass hat DIE LINKE.LISTE Oberhausen eine Anfrage an die Verwaltung gestellt.

Michael Hake, Mitglied im Planungsausschuss für DIE LINKE.LISTE erklärt: „Seit 1,5 Jahren sind Defizite an der Brücke Ulmenstraße bekannt und seither sind durch das Wasser und Schifffahrtsamt keine Reparaturarbeiten erfolgt. Nur der Fuß- und Radstreifen wurde gesperrt und die Brücke um eine Fahrspur reduziert. Und seit kurzem ist die Brücke nur noch einspurig mit Ampelschaltung zu befahren. Leider wird auch die nächsten Jahre nichts passieren, denn der Plan des Wasserschifffahrtsamtes sieht einen Neubau erst im Jahre 2022 mit einer 1,5 jährigen Vollsperrung vor. Falls die Brücke nicht schon vorher komplett einstürzt.“

Aus diesem Grund möchte die LINKE.LISTE Oberhausen von der Verwaltung erfahren, wie der Zustand aller Brücken ist, die in der Zuständigkeit des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes liegen. Da die Umleitung über die Buschhausener Straßen-Brücke geplant ist, erfragt die Fraktion außerdem die Belastung für diese Brücke, da auch sie in bedauernswerten Zustand ist. Als letztes möchte die Fraktion wissen, welche Einflussmöglichkeiten die Stadt hat, um die anstehenden Arbeiten zu beschleunigen.