DIE LINKE.LISTE: Seit jeher gegen den Ausbau des Autobahnkreuzes A2/A3

Seit Beginn der Diskussion hat DIE LINKE.LISTE sich als einzige Fraktion kategorisch gegen die Pläne des Bundesverkehrsministeriums gestellt und sich stattdessen für den kompletten Erhalt des Sterkrader Waldes eingesetzt. Oberhausen hat bereits ein dichtes Netz an Autobahnen, was einen Ausbau des Autobahnkreuzes unnötig macht. Mit dieser Maßnahme würde der Oberhausener Norden ein Stück seiner Grünen Lunge verlieren. DIE LINKE.LISTE unterstützt daher ausdrücklich die Initiative der Naturschutzverbände NaBu und BUND, die sich ebenfalls gegen das Bauvorhaben positionieren.

 „Wir haben uns als einzige Fraktion immer klar für den Erhalt des Sterkrader Waldes eingesetzt und auch als einzige Fraktion nicht dem irreführenden Ratsbeschluss von 2017 zugestimmt, der den Ausbau nur verkleinern soll und in der Konsequenz auch zu Verlust von Lebensräum führt. Die Grünen möchten wohl gerne vergessen, dass sie sich für diesen faulen Kompromiss ausgesprochen hatten. Der Ausbau bedeutet in jedem Fall eine massive Zunahme von Lärm und Feinstaub für die Anwohnerinnen und Anwohner, von deren Seite es ja auch völlig berechtigten Protest gibt.

Man muss sich entscheiden. Es kann keinen Ausbau und gleichzeitigen Erhalt des Waldes geben. Alle Kompromisse in dieser Frage bedeuten einen Verlust von Naherholungsgebiet und empfindlichem Lebensraum für Tiere, Insekten und Pflanzen. Kompensationsmaßnahmen können hierfür keinen vollwertigen Ersatz bieten.“, erklärt Yusuf Karacelik, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE.LISTE.