DIE LINKE.LISTE verurteilt gewaltsame Räumung des Hambacher Forst

Fraktionsmitglieder nehmen an Protesten teil

Zahlreichen Protesten zum Trotz ist die Räumung der Waldbesetzung des Hambacher Forstes  durch Polizeikräfte in vollem Gange. Heike Hansen, Bezirksvertreterin für Alt-Oberhausen und Jürgen Dittmeyer, Mitglied des Kulturauschsses, nahmen an den letzten beiden Waldspaziergängen teil, um ihre Solidarität mit den Umweltaktivistinnen und –aktivisten zu demonstrieren.

„Die Entschlossenheit und Beharrlichkeit der Protestierenden sind wirklich beeindruckend. Hier findet eine wichtige Auseinandersetzung gegen den Braunkohleabbau und für alternative Energien statt. Die Rodung eines der ältesten Eichenwälder Europas muss unbedingt verhindert werden. Schon jetzt gleicht die Region durch den Braunkohleabbau einer Mondlandschaft. Es ist offenkundig, dass hier kapitalistische Konzerninteressen dem Wohl von Mensch und Natur ohne Rücksicht auf Verluste vorgezogen werden.“, erklärt Heike Hansen.

„Sowohl die Räumung insgesamt als auch die eingesetzten Mittel sind absolut zu verurteilen. Hier wird mit massiver Gewalt durch die Polizei vorgegangen. Umweltschützerinnen und Umweltschützer werden verprügelt, weil sie sich für unser Klima einsetzen. Die Landesregierung macht sich zum Erfüllungsgehilfen des RWE-Konzerns. Sie trägt die politische Verantwortung für verletzte Personen und die gigantischen Kosten des Polizeieinsatzes. DIE LINKE.LISTE ruft zur Teilnahme an den weiteren Protesten auf, die auch nach einer Räumung fortgesetzt werden.“, ergänzt Jürgen Dittmeyer.