Einladung zum Vortrag am 24.04.: Jemen – der vergessene Krieg

Im Jemen findet derzeit die größte humanitäre Katastrophe des Jahrzehnts statt. Trotzdem wird der Krieg und die soziale Situation der Bevölkerung hierzulande wenig thematisiert oder über politische Lösungsmöglichkeiten diskutiert.


Um Hintergrundinformationen zu liefern und Hilfsmöglichkeiten aufzuzeigen, wird Ali al Dailami, Mitglied im geschäftsführenden Parteivorstand der Partei DIE LINKE, am 26.04 in Oberhausen zur Situation im Jemen und der Geschichte des Konfliktes berichten. Der Referent stammt selbst aus dem Jemen und befasst sich seit vielen Jahren mit der Geschichte und Politik des Landes.


„Deutschland ist nicht unschuldig an dieser Entwicklung, denn es beliefert weiter die Golfstaaten mit Waffen und unterstützt somit den Krieg und die Abschottung des Jemen. Infolge dieser Politik stirbt alle 10 Minuten ein Kind an Hunger oder vermeidbaren Krankheiten. Ali al Dailami wird deswegen nicht nur über den Krieg selbst referieren, sondern auch über die deutsche Mitverantwortung an den Zuständen im Jemen. Als Teil der internationalen Friedensbewegung wollen wir die kritische interessierte Öffentlichkeit in unserer Stadt informieren. Eine zentrale Forderung bleibt der sofortige Stopp von Rüstungsexporten.“, erklärt Jens Carstensen, Sprecher der Partei DIE LINKE. Oberhausen.


Die Veranstaltung findet am 26.04 um 18:00 im Linken Zentrum, Elsässerstraße 19, 46045 Oberhausen, statt.

Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.