Flüchtlingslager Weierstraße

Zustände im Flüchtlingslager Weierstraße

Über ein soziales Netzwerk haben wir heute  Hinweise über unhaltbare Zustände im  Flüchtlingslager in der Weierstraße, Oberhausen erhalten.

Die Ratsmitglieder Yusuf Karacelik und Lühr Koch sahen sich daraufhin direkt vor Ort die „Unterbringung“ der Flüchtlinge an. Einige der dort aufgenommenen Bilder sind in der Bildgalerie zu sehen.

Wir haben unhaltbare Zustände gesehen. In einem dreistöckigen Gebäude sind ca. 100 männliche Flüchtlinge untergebracht, pro Zimmer 4 bis 6 Männer. Ein Bewohner zeigte uns „sein“ Zimmer, in dem auf ca. 25 qm mit 2 Doppelstockbetten, einem  Notbett und einem alten Sofa 6 junge Männer unterschiedlicher Nationalität und Sprache „leben“. Kein Raum zum Lernen und Hausaufgaben für die Berufsschule, war einer seiner Kommentare.

Unglaublich und völlig unhaltbar sind aber die hygienischen Zustände, ganz gleich, ob es sich um die Toiletten, Duschen oder Küchen handelt. Verschimmelte, feuchte Wände, Farbe, die von der Decke abblättert, vor Schmutz starrende Fenster und Böden – so etwas entwickelt sich nicht von heute auf morgen! Völlig korrekt spricht die Hinweisgeberin vom schlimmsten „Rattenloch“, das sie je gesehen hat!

Wir fordern das sofortige Handeln der Stadtverwaltung, der OGM und aller sonstigen beteiligten Organisationen ein, von den Ratsfraktionen über karikative und weitere humanitäre Organisationen! Am runden Tisch muss eine sofortige Lösung für die Unterbringung der Flüchtlinge gefunden werden. Die Instandsetzung der nicht bewohnbaren Gebäude und Container in der Weierstraße muss unverzüglich erfolgen.

Die Linke.Liste wird für die nächste Ratssitzung eine „aktuelle Stunde“ beantragen.