Kleine Anfrage zum erhöhten Verkehrsaufkommen durch geplante Edeka Ansiedlung

DIE LINKE.LISTE Oberhausen hat im Zusammenhang mit dem Gewerbegebiet Weierheide/Waldteichstraße eine kleine Anfrage an die Stadt gestellt.

 Die Fraktion will zeitnah erfahren, welche Belastungen entstehen, wenn auf der Autobahn und den Zubringern Stau ist und ob Edeka seinen Berufskraftfahrern die Einhaltung der vorgeschriebenen Ruhezeiten auf dem Betriebsgelände durch entsprechende Parkplätze und Sanitärräume ermöglicht.

 Ziel der Anfrage ist es außerdem, den Stand der Verhandlungen mit dem Bund zur Schaffung einer zusätzlichen Autobahnabfahrt für das Edeka Gelände in Erfahrung zu bringen.

 „Angesichts der offensichtlichen Umweltbelastung für Mensch und Natur stehen wir dem Projekt äußerst kritisch gegenüber. Es ist für uns absolut unverständlich, warum OB Daniel Schranz dieses Vorhaben ausgerechnet auf der 1. Mai Veranstaltung des DGB in den höchsten Tönen lobt. Zum gesamten Vorhaben sind zahlreiche Fragen offen. Sollte es zur EDEKA-Ansiedlung kommen, lehnt DIE LINKE.LISTE eine Umgehungsstraße durch das Gebiet auf jeden Fall ab.“, erklärt Jens Carstensen, Bezirksvertreter in Sterkrade.