Mieter*innenversammlung Europahaus ringt ZBVV Zugeständnisse ab

Am 25. März trafen sich erneut rund 40 Mieter*innen aus dem Europahaus im Linken Zentrum, um über die vorhandenen Mietmängel zu sprechen und sich auszutauschen. Ebenfalls anwesend war Christian Dick, Gebäudeverwalter der ZBVV und stellte sich der Kritik der Mieter*innen. Dem war eine ausführliche Berichterstattung in WAZ und NRZ vorausgegangen.

Am Ende des zweistündigen Treffens willigte Herr Dick in folgende Maßnahmen ein:

1. Heizungen innerhalb von 14 Tagen reparieren zu lassen

2. Für Ende nächster Woche Aushänge mit den notwendigen Telefonnummern zu veranlassen

3. Innerhalb von 24 Stunden auf Emails zu reagieren

4. Das ab 17 Uhr bei Notfällen Aufträge selbstständig erteilt werden dürfen

5. Innerhalb kürzester Zeit in allen Wohnungen Rauchmelder installiert werden

6. Der Hausmeister ab jetzt dreimal wöchentlich vor Ort ist

7. Mietbescheinigungen ab jetzt innerhalb von 2 Tagen ausgestellt werden

„Allein die Zusagen sprechen doch schon für einen umfangreichen Veränderungsbedarf. Nun muss die ZBVV liefern. Wir werden Herrn Dick und die ZBVV an der konkreten Umsetzung des Zugesagten messen. Als Teil der Gemeinschaft werden wir gemeinsam mit vielen anderen Mieter*innen nicht nachlassen, ehe sie umgesetzt sind. Wie kann es beispielsweise sein, dass es in so vielen Wohnungen keine gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder gibt? Hier muss jetzt dringend nachgearbeitet werden.“, erklärt Yusuf Karacelik, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE.LISTE.

Die nächste Versammlung findet am 09.04. um 18 Uhr im Linken Zentrum statt.