AutorInEin Beitrag von Michael

Kreisverband

DIE LINKE in Oberhausen

DIE LINKE. Oberhausen steht für eine sozialistische Politik und wir wollen gemeinsam mit vielen Menschen für eine bessere Zukunft streiten. In der Partei DIE LINKE vereinigen sich Menschen, die sich als demokratische Sozialist*innen sehen. Wir sind demokratische Linke mit unterschiedlichen politischen Biografien, weltanschaulichen und religiösen Einflüssen, Frauen und Männer, Alte und Junge, Alteingesessene und Eingewanderte, Menschen mit und ohne Behinderungen. Wir halten an dem Menschheitstraum fest, dass eine bessere Welt möglich ist. Wir sind und werden nicht wie jene Parteien, die sich devot den Wünschen der Wirtschaftsmächtigen unterwerfen und gerade deshalb kaum noch voneinander unterscheidbar sind.

DIE LINKE in Oberhausen entstand – analog zur Bundespartei aus dem Zusammenschluss der PDS mit der WASG in Oberhausen. Die PDS wurde in Oberhausen 1998 im Vorfeld der Kommunalwahlen gegründet, nachdem sich Linke aus unterschiedlichen Kontexten bereits über mehrere Monate hinweg getroffen hatten, um gemeinsam über Chancen und Möglichkeiten für linke Politik in Oberhausen zu diskutieren. Mit dem Wegfall der 5%-Hürde bei den Kommunalwahlen bot sich dann die Gelegenheit, sich auch an der parlamentarischen Arbeit vor Ort zu beteiligen. Auf Anhieb klappte der Einzug in den Stadtrat. Mit Jens Carstensen und Horst Vermöhlen vertraten zwei Personen die PDS als Gruppe im Rat. 2004 gelang es die Mandatsanzahl zu verdoppeln und mit vier Personen (Dirk Paasch, David Driever, Jens Carstensen, Frank Dittmeyer) sogar eine Fraktion bilden zu können.

Wir kämpfen jedoch nicht nur in den Parlamenten, sondern stehen auch auf der Straße an der Seite von sozialen Bewegungen und gewerkschaftlichen Kämpfen. Für uns gehört der Kampf gegen Kapitalismus, Sexismus, Antisemitismus, Rassismus und jede andere Form der Unterdrückung zusammen!

Im Zuge der Agenda 2010-Diskussion hatte sich in Deutschland eine neue politische Kraft entwickelt: die WASG – Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit. Anfang 2005 kam es auch zur Gründung eines Kreisverbandes in Oberhausen, der schnell regen Zulauf von Gewerkschaftler*innen und ehemaligen Sozialdemokrat*innen erhielt.

Während zunächst PDS und WASG unabhängig voneinander existierten, schlossen sie sich im Zuge des Einigungsprozesses im Jahr 2007 zum Kreisverband DIE LINKE. Oberhausen zusammen. Unter dem gemeinsamen Parteienlabel konnten wir in den folgenden beiden Kommunalwahlen 2009 und 2014 jeweils über 8%-Prozent der Stimmen gewinnen, was jeweils 5 Mandatsträger*innen bedeutete.

Auch 13 Jahre nach Gründung der Partei DIE LINKE haben sich die Vorzeichen allerdings noch nicht geändert: Die Reichen werden immer reicher, während die Armen immer zahlreicher werden. Alleine wenn wir uns die Stadt Oberhausen anschauen, stellen wir fest, dass es eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft gibt. Wir wollen eine Politik für die Vielen, nicht die Wenigen. Für uns steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht der Profit.

Die Eigentums- und Verteilungsfrage ist für unsere Zukunft von zentraler Bedeutung. Denn das kapitalistische Wirtschaftssystem hat die Umwelt der Erde an den Rand des Kollapses geführt. Wer die Welt retten möchte, muss den Kapitalismus überwinden.

Lasst es uns gemeinsam angehen!

Jetzt teilen: