69. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Am 8.Mai 2014 feiern wir den Tag der Befreiung, das Ende des Nazi-Regimes, die Niederlage des deutschen Faschismus . An diesem Tag danken wir allen, dir für die Befreiung gekämpft haben und gedenken aller, die unterdrückt, eingesperrt und ermordet wurden.
Wir gedenken den Opfern des Holocaust, den Millionen in Konzentrationslagern, Zuchthäusern und Folterkammern der Gestapo, den bestialisch Ermordeten, den Widerstandskämpfern und den Gefallenen der Roten Armee und der anderen Truppen der Anti-Hitlerkoaliton.
‚Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg‘, das war vor 69 Jahren die Forderung vieler Menschen . Sie ist heute immer noch hoch aktuell. Denn mit dem Ende des Krieges waren die gesellschaftlichen Bedingungen des deutschen Faschismus nicht beseitigt. Im Zuge der Wiederherstellung der alten Macht- und Eigentumsverhältnisse und der Wiederaufrüstung der BRD wurden Nazi- und Kriegsverbrecher in allen Bereichen der Gesellschaft rehabilitiert und konnten wieder in höchsten Staats- Verwaltungsämter zurückkehren.
Dem Vermächtnis des 8.Mai 1945 widerspricht es, wenn Faschisten – durch die Polizei geschützt – wie in Essen, Gelsenkirchen oder anderswo aufmarschieren dürfen und antifaschistische Gegendemonstranten durch Polizei und Justiz kriminalisiert werden.

Dem Vermächtnis des 8.Mai 1945 widerspricht es, wenn nach wie vor versucht wird, den wahren Umfang der Verstrickungen von Geheimdiensten und Politik in die NSU – Morde zu vertuschen.

Dem Vermächtnis des 8.Mai 1945 widerspricht es, wenn am 25.Mai 2014 zu den Europa- und Kommunalwahlen offene faschistische Parteien kandidieren dürfen.

Für uns AntifaschistInnen gilt Gestern wie Heute:

Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg!
Verbot aller faschistischen Organisationen!