Aktion „Aktive Mittagspause“ gegen die Krankenhausreform

"Aktive Mittagspause" gegen Krankenhausreform

Heute haben wir die Aktion „Aktive Mittagspause“ gegen die Krankenhausreform am St. Clemens Hospital in Sterkrade tatkräftig unterstützt.

Die neue Reform sieht u.a. vor, die Krankenhäuser gegeneinander auszuspielen, indem Wettbewerb und Konkurrenz geschürt werden. Eine Aussortierung in gute und schlechte Krankenhäuser hilft weder der medizinischen Versorgung, noch der finanziellen Schieflage. Wir fordern ganz klar die Bundesregierung auf, keinen ökonomischen Druck auszuüben, sondern durch geänderte Steuer- und Umverteilungspolitik die Krankenhäuser handlungsfähiger zu machen. Folgen dieser Reform wären das Ausgliedern von Aufgaben und das Schaffen prekärer Arbeitsverhältnisse. Dies hat nicht nur auf die Beschäftigten der Krankenhäuser, sondern auch auf Patientinnen und Patienten negative Auswirkungen.

Zudem muss auf Bundesebene eine ausreichende personelle Besetzung in den Krankenhäusern sichergestellt werden. Denn der vorherrschende Personalmangel führt dazu, dass die überlasteten Beschäftigten die hygienischen und medizinischen Standards zunehmend nicht mehr aufrechterhalten können.

Es muss sich endlich was bewegen!