Bushaltestelle Werkstatt am Waldteich muss barrierefrei sein!

Schon vor einem Jahr hat DIE LINKE.LISTE Oberhausen im Beirat für Menschen mit Behinderung auf die Bushaltestellensituation vor der Lebenshilfe Werkstatt im Waldteich aufmerksam gemacht. Damals war der Haltepunkt in vielerlei Hinsicht nicht barrierefrei und  daher für Rollstuhlfahrer nicht zu nutzen. An diesem Zustand hat die Stadt Oberhausen bis heute nichts geändert. Von Seiten der Stadt gibt es lediglich die folgende lapidare Auskunft: „Das Projekt befindet sich in der Ausschreibungsphase, schätzungsweise ist die Fertigstellung Ende Oktober.“ Jedoch sind bis zum heutigen Tag keinerlei Bauaktivitäten zu erkennen. Daher ist die Fertigstellung der Bushaltestelle bis Ende Oktober eher unwahrscheinlich.

In der Werkstatt am Waldteich ist ein Berufsbildungsbereich angesiedelt. In diesem Berufsbildungsbereich werden vor allem behinderte Jugendliche nach ihrem Schulabschluss in verschiedenen Fertigkeiten geschult. Ein Anliegen der Werkstatt ist unter anderem die Förderung zur Selbständigkeit. Dazu gehört ohne Zweifel auch die selbstständige Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs. Dieses Lernen wird jedoch denen verweigert, die auf eine barrierefreie Bushaltestelle zum Ein- und Aussteigen angewiesen sind.

Thomas Haller, behindertenpolitischer Sprecher, erklärt dazu: „Es ist sehr zu bedauern, dass die Verwirklichung der inklusiven Idee in Oberhausen schon an der Realisierung eines Bushaltestellen Projekts zu scheitern droht. Für alle gehandicapten ÖPNV Nutzer ist zu hoffen, dass zuständige Stellen bei der STOAG und der Stadtverwaltung, in Zukunft mit den Bedürfnissen behinderter Menschen sensibler verfahren und Missstände nicht mehr als Dauerzustand akzeptieren werden.“