Gebühren im Offenen Ganztag sind kontraproduktiv und müssen abgeschafft werden

Mehrere hundert Anmeldungen weniger als von der Stadtverwaltung erwartet, sind bisher für den Offenen Ganztag im Primarbereich für das kommende Schuljahr eingegangen. Das berichtete Schuldezernentin Elke Münich am Rande des Nicht-Öffentlichen Teils des Schulausschusses am 12.06.2017.

„Die Erhebung von Elternbeiträgen für den Offenen Ganztag ist nichts anderes als Schulgeld. Aus diesem Grund haben wir die Erhöhung im letzten Jahr abgelehnt. Um Chancengleichheit unter allen Kindern zu gewährleisten, müssen Schulen gebührenfrei sein und daher die Elternbeiträge für den Offenen Ganztag auf langer Sicht ganz gestrichen werden“, erklärt David Driever Sprecher für DIE LINKE.LISTE im Schulausschuss. „Sollten sich nun zum Fristende wesentlich weniger Eltern dazu entscheiden ihr Kind für den Offenen Ganztag anzumelden, beweist das nur erneut, dass sich mit Gebührenerhöhungen kein Haushalt sanieren lässt, wie die Verwaltung das gerne hätte. Das ist ein Nullsummenspiel auf dem Rücken der Bildungschancen unserer Kinder. Kein Kind zurücklassen, das sieht anders aus.“