Griechenland nach den Wahlen

Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Clubs Oberhausen:

Am 25. Januar wurde SYRIZA bei den Wahlen in Griechenland klar zur stärksten Kraft und verfehlte nur knapp die absolute Mehrheit der Sitze im Parlament. Der Wahlerfolg von SYRIZA kam nicht überraschend, wohl aber die Eindeutigkeit, mit der der verheerenden Sparpolitik eine Abfuhr erteilt wurde. Es ist der Sieg gegen die seit Jahren anhaltende unsoziale Sparpolitik der griechischen Regierung im Zusammenspiel mit EU-Kommission, IWF und EZB. Es ist das Ergebnis eines Kampfes gegen eine auch wirtschaftlich gescheiterte Politik der Zerstörung der letzten Reste der ohnehin nur schwach entwickelten Sozialstaatsstrukturen in Griechenland.

Offen ist, was die konkreten Ergebnisse dieses Regierungswechsels sein werden. Was wird die neue Regierung in der Auseinandersetzung mit EU-Kommission, IWF und EZB um die Neuverhandlung der Schuldenpakete erreichen? Warum geht SYRIZA eine Koalition mit der rechtspopulistischen ANEL ein und was hat das für Konsequenzen? Was sind die dringendsten Aufgaben, um Verelendung und soziale Spaltung in Griechenland zumindest zu stoppen?

Darüber wollen wir mit Skevos Papaioannou, Professor für Soziologie an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Kreta, diskutieren.

Mittwoch, den 11. Februar 2015, 19:00 Uhr

Fabrik K14, Lothringer Straße 64, 46045 Oberhausen