Kauf des Lyzeums: Konzept und Transparenz notwendig

Am 19. Juni berichtete die WAZ, dass die OGM den Kauf des Alten Lyzeums plant. Der Fraktionsvorsitzende Yusuf Karacelik erklärt dazu: „Grundsätzlich eröffnet es gute Möglichkeiten, wenn die OGM das Gebäude kauft. Gerade weil es keine hohen Profite erwirtschaften muss, kann hier etwas für die Bürgerinnen und Bürger entstehen. Ein Konzept fehlt allerdings – obwohl das Gebäude schon seit mehr als zehn Jahren leer steht. Mehr leerstehende Gebäude, die Millionen verschlingen, brauchen wir in Oberhausen nicht. Wir fordern deshalb einen Dialog mit Anwohnern und Interessierten, die über den Verfall des schönen Gebäudes zu Recht verärgert sind und bereits Vorschläge für die Nutzung  haben. Die Planung muss transparent sein. Das Lyzeum ist nicht das erste Gebäude, das die OGM aufkauft, ohne die Pläne und Gründe dafür öffentlich zu machen. Es ist auch nicht das erste, das die Stadt erst privatisiert hat und dann teuer zurückkaufen musste. Das zeigt wieder einmal, dass die Ausrichtung der Stadtpolitik an Investoren nicht nachhaltig ist.“