Linke.Liste kritisiert Kauf der Steag

Anfang des Jahres erklärte Oberbürgermeister Wehling in der Lokalpresse, zum Kauf des Kohlestromerzeugers Steag gäbe es in Oberhausen im Gegensatz zu anderen Städten „keine größere Debatte“. Der Fraktionsvorsitzende Yusuf Karacelik erklärt dazu: „Ganz so harmonisch ist die Entscheidung nicht. Wir stehen dem Kauf der restlichen Anteile sehr kritisch gegenüber und machen das auch schon seit Längerem klar. Es gibt weder eine wirksame demokratische Kontrolle, noch werden soziale und ökologische Standards ausreichend eingehalten. Trotzdem wird die Entscheidung wohl auf der Ratssitzung am Montag durchgewunken werden – vor allem, weil eine wirkliche Debatte trotz der millionenschweren Verpflichtung der Stadt offenbar nicht erwünscht ist.“