Movassat solidarisch mit ver.di und Beschäftigten

Der Oberhausener Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE Niema Movassat erklärt sich solidarisch mit der Forderungen von Verdi in den anstehenden Tarifauseinandersetzungen mit Bund und Kommunen.


„Höhere Löhne bedeuten motivierte Mitarbeiter und eine Stärkung der Binnenkonjunktur. Ich finde vor allem die Forderung nach einem Sockelbetrag von 200 Euro wichtig und richtig. Dies sorgt dafür, dass die Schere zwischen den höheren und niedrigeren Gehältern nicht weiter aufgeht“, so der Abgeordnete Movassat.


Seit 2014 steigt der Überschuss der öffentlichen Hand. Waren es 2014 noch 9,54 Milliarden, sind es 2017 bereits 36,50 Milliarden Euro.


„Die Auseinandersetzungen um höhere Löhne zeigt erneut, dass die Mehrheit der Politik nicht an besseren Gehältern interessiert ist. Denn wir dürfen nicht vergessen, dass die Verhandlungspartner der Gewerkschaften in diesem Fall der Bund und die deutschen Kommunen sind. Wer also glaubhaft für bessere Löhne eintritt, müsste in Zeiten von guten Steuereinnahmen der Gewerkschaft deutlich entgegen kommen“, so Movassat weiter.


Movassat steht solidarisch an der Seite der Gewerkschaften und Beschäftigten im öffentlichen Dienst.