Oberbürgermeisterkandidat der LINKEN zum KITA-Streik: Politik sitzt Probleme auf Kosten der Kinder aus. Angebot längst überfällig!

„Das ist eine große Sauerei. Die kommunale Politik sitzt die Probleme auf dem Rücken der Eltern und der Kinder aus“, so Norbert Müller, Oberbürgermeisterkandidat der LINKEN.

In der dritten Streik-Woche müsste nach Auffassung von Müller schon längst ein verhandlungsfähiges Angebot der VKA (Verband der kommunalen Arbeitgeber) vorliegen. Auf die Rückmeldung von Oberbürgermeister Wehling, der jüngst vom Rat einstimmig beauftragt wurde, die Initiative in der VKA zu ergreifen, dürfen wir gespannt sein.

„Ich werde mich am Mittwoch selbstverständlich gemeinsam mit den Mitgliedern der Fraktion DIE LINKE.LISTE am Rathaus in die Menschenkette einreihen. Sonntagsreden sind genug gehalten worden. Die Politik ist nur glaubwürdig, wenn sie dafür sorgt, dass die Kolleginnen und Kollegen im Sozial- und Erziehungsdienst endlich vernünftig bezahlt werden. Die Umsetzung der Forderung nach einer Erhöhung von mindestens 10% ist an der Zeit!“, erklärt Müller.