Solidarität mit Michael Richter – Schluss mit der rechten Hetze!

In der Nacht zum Montag wurde ein Sprengstoffanschlag auf das Fahrzeug des Freitaler Stadtrates und Fraktionsvorsitzenden der LINKEN Michael Richter verübt. Schon als Kandidat bei den Bürgermeisterwahlen in Freital in diesem Jahr war er Ziel einschlägiger Drohungen.

Thomas Haller, Kreisvorstandsmitglied DIE LINKE.Oberhausen erklärt: "Eine solche Welle des Rassismus und der Menschenfeindlichkeit hat man bisher mit Rostock-Lichtenhagen oder Hoyerswerda in den 90ern assoziiert. Aber ich muss feststellen: Der unverblümte und offene Hass ist zurück auf der Straße und kennt offenbar keine Hemmschwelle mehr." Diese Situation komme nicht von ungefähr, sagt Haller. „Seit Monaten wird offen gegen Andersdenkende und Asylsuchende gehetzt, wird eine rassistische Stimmung geschürt, in der sich nunmehr Leute geradezu motiviert und legitimiert sehen, zu gewaltsamen Mitteln zu greifen. Aber mit diesen Auswüchsen des eigenen Handelns will man nun nicht mehr zu tun haben. Die Geister, die man rief, wird man nun aber nicht mehr los. Wir haben ein Problem mit rechtem Terror in Deutschland. Das ist nicht mehr zu bestreiten."

Wir als DIE LINKE.Oberhausen solidarisieren uns mit  dem  Freitaler Fraktionsvorsitzenden Michael Richter und verurteilen den Brandanschlag aufs Schärfste. Richter steht für Antirassismus, respektvollem Umgang und ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in Deutschland.