Fraktion vor Ort: Finanzierung des Frauenhauses sicherstellen

Am Montag, dem 20. Januar, hat unsere Fraktion das Oberhausener Frauenhaus vor Ort besucht. Leiterin Suna Tanis-Huxohl und Mitarbeiterin Nalan Ipek haben uns willkommen geheißen und uns einen umfassenden Überblick über ihre Arbeitsschwerpunkte gegeben. Die Kapazitäten des Hauses lassen es zu, elf Frauen und sieben Kinder aufzunehmen. Für den Fall, dass keine Plätze mehr vorhanden sind, werden die Frauen an andere Häuser weitervermittelt. Im Netz kann über die Seite frauen-info-netz.de selbst eingesehen werden, in welchen NRW-Städten noch freie Plätze zur Verfügung stehen.

Leider wird die essentielle Arbeit, die in Frauenhäusern entrichtet wird, durch anhaltende finanzielle Probleme überschattet. Die Frauenhausfinanzierung erfolgt größtenteils durch kommunale und Landesmittel, des Weiteren nehmen u.a.  Spendengelder eine wichtige Rolle ein. Auch die geltende Tagessatzregelung (45€ pro Platz) ist eine Einnahmequelle, welche allerdings für viele Frauen nicht einfach zu begleichen ist. Seit Jahren kämpfen die Frauenhäuser bisher vergeblich für eine ausreichende und gesetzlich geregelte Finanzierung, die ihre wichtige Arbeit sicherstellt. DIE LINKE.LISTE unterstützt diese Forderung ausdrücklich. Wir bedanken uns für den freundlichen Empfang, den informativen Austausch und freuen uns auf die weitere solidarische Zusammenarbeit.

 

Spendenkonto:
Frauen helfen Frauen Oberhausen e. V.

IBAN DE73 3655 0000 0000 0334 72

BIC WELADED1OBH

Stadtsparkasse Oberhausen